Angebot

Ganz gleich, ob Sie für sich oder Ihr Kind nach Unterricht suchen, ob Sie an einem Coaching oder therapeutischer Arbeit interessiert sind, jedes meiner Angebote ist geprägt von diesem Verständnis:

Musik soll Spaß machen

Musik ist weit mehr als ein Instrument spielen zu können. Viele Menschen lernen ein Instrument auf eine sehr technische Weise, eben so, wie wir es in der Schule mitbekommen haben. Griffe, Fingerübungen, Noten lernen – trocken und mit Leistungsdruck. Schüler, die auf diese Art an ein Instrument herangehen, verlieren sehr schnell die Lust. Wer möchte erst jahrelang trockenen Unterricht über sich ergehen lassen, bis sich die ersten Erfolgserlebnisse einstellen?

Ich versuche, mit jedem meiner Schüler, ganz gleich, ob Kind oder Erwachsener von Beginn an die Freude am Musizieren und am Klang zu entdecken. Gemeinsam erforschen wir das Instrument und das, was man damit machen kann. Wir lauschen, experimentieren, fühlen, hören, spielen. Ohne Leistungsanspruch – mit reiner Spiel- und Entdeckerfreude.

Wer auf diese spielerische Art und frei von Lerndruck an ein Instrument herangeführt wird, kann es als Begleiter durch alle Lebenslagen für sich entdecken.

Lernen Sie lieber mit Freude oder Druck?

Nun, ich denke, die Antwort fällt immer gleich aus. Dennoch ist es in unserem Denken noch nicht wirklich angekommen, dass Lernen Spaß machen kann. Jahrelang haben wir in der Schule die Erfahrung gemacht, dass Lernen anstrengend und trocken ist und man viel Disziplin braucht, sonst ist es kein richtiges Lernen. Es musste immer ein bisschen weh tun.

Jetzt stellen Sie sich mal ein Kind vor, das laufen lernt. Oder greifen. Oder sprechen. Es tut es einfach. Niemand steht daneben und sagt dem Einjährigen: „Da hast du aber die Grammatik durcheinander gebracht.“ Das Kind hört zu und lernt durch Ausprobieren und spielerisches Tun, wie von selbst.

Deshalb steht bei mir die Spielfreude auch an erster Stelle. Wenn Sie auf diese emotionale Art einen Zugang zu Ihrem Instrument oder Ihrer Stimme bekommen, können sich sehr früh Erfolgserlebnisse einstellen. Das kann so viel Erfüllung geben, dass Ihnen oder Ihrem Kind diese über manche Krise oder Durststrecke (die es natürlich auch gibt) hinweghilft. Dann fühlen Sie sich und Ihre Musik und werden durch das Tun lebendiger, wacher und gesünder.

Jeder hat seine eigene Art zu lernen

Jeder Mensch lernt anders. Sowohl was das Tempo angeht als auch in der Art, wie er sich Neues aneignet. Während einem Menschen eine Erklärung in Worten ausreicht, benötigt ein anderer vielleicht Bewegungsimpulse um Neues zu verarbeiten. Der eine kann sehr schnell Noten lesen und umsetzen, lernt vielleicht schnell vom Blatt zu spielen, während ein anderer die Stücke rein nach Gehör erfasst, sie lieber auswendig spielt oder improvisiert.

So verschieden die Menschen sind, so individuell ist auch mein Unterricht. Phantasievoll finde ich die Hilfestellungen, die den Lernenden in seinem Tempo dort abholen, dort wo er gerade steht.